Nice to know

Lockerer Laufen mit Musik im Ohr?

Kann Musikhören beim Ausdauertraining die wahrgenommene Belastung verringern oder sogar die Leistung steigern? Ja! Das ist die Botschaft einer aktuellen Untersuchung, die online nachzulesen ist (siehe link). Die Forscher beschäftigten sich mit dieser Frage im Rahmen eines zweigeteilten Experiments. Zunächst sollten Studenten auf einem Fahrradergometer 12 Minuten mit hoher Intensität trainieren. Dabei zeigte sich, dass die Gruppe, die dabei Musik hören durfte, die Belastung deutlich geringer wahrnahm, als die anderen Probanden. Diese sahen sich Musikvideos ohne Ton an oder hatten gar keine Ablenkung.

Im zweiten Teil des Experiments wurden Stadionrunden gelaufen. Die Studenten sollten ebenfalls 12 Minuten mit größtmöglicher Intensität trainieren. Die Teilnehmer wurden in verschiedene Gruppen eingeteilt, die während des Trainings unterschiedliche Arten von Musik hörten (mit unterschiedlichem motivationalem Charakter und unterschiedlicher Präferenz). Im Ergebnis gaben die Probanden, die ihre persönliche Lieblingsmusik hörten, nicht nur eine geringere wahrgenommene Belastung an, sie legten zudem in den 12 Minuten insgesamt eine größere Strecke zurück.

Wer beim Ausdauertraining lieber der Natur zuhört und ansonsten die Ruhe genießt, sollte das natürlich nicht ändern. Wer aber gerne zur Ablenkung Musik hört, kann das ab jetzt wissenschaftlich begründen…

Link zur Studie: http://www.jssm.org/vol12/n3/4/v12n3-4text.php Journal of Sports Science and Medicine, 2013 (Jg. 12), Heft 3, S. 388-393

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen