Nice to know

Laufen: Intervalltraining und Jogging im Vergleich

Viele Studien haben gezeigt, dass intensives Intervalltraining beim Laufen mindestens ebenso effektiv für die Fitness ist wie herkömmliches Jogging mit gleichbleibender Geschwindigkeit. Beim Intervalltraining wechseln sich kurze schnelle Intervalle und kurze Erholungsphasen ab, z.B. 4 Minuten flott laufen, 3 Minuten locker laufen zur Erholung. In einer aktuellen Metaanalyse wurden nun beide Trainingsmethoden im Hinblick auf die Gefäßgesundheit verglichen.

Insgesamt wurde deutlich, dass das intensive Intervalltraining dem Dauerlauf hinsichtlich der Verbesserung der arteriellen Durchblutung überlegen ist. Auch auf weitere Größen, z.B. oxidativer Stress und Insulinsensivität, scheint das Intervalltraining eine effektivere Wirkung zu haben. Doch Vorsicht: Das heißt nicht, dass das Dauerlaufen sinnlos ist und nichts bringt. Für viele Einsteiger ist das intensive Intervalltraining aus gesundheitlicher Sicht auch gar nicht empfehlenswert. Für fortgeschrittene und erfahrene Läufer aber lohnt es sich, das Intervalltraining zumindest phasenweise in den Trainingsplan einzubauen, um noch mehr für die Gesundheit zu tun.

Literatur: Sports Medicine, 2015 (Jg. 45), Heft 5, S. 679-692: Ramos et al.: The Impact of High-Intensity Interval Training Versus Moderate-Intensity Continuous Training on Vascular Function: a Systematic Review and Meta-Analysis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen